Yvonne Holthaus

Allgemein

Es ist das bisher größte Projekt, das aus meinem Buch resultiert:
ein eigener Dokumentations-Film im Bayerischen Rundfunk innerhalb der Sendereihe „Lebenslinien“!
2 volle Wochen Drehzeitmit 16 Stunden Filmmaterial für 45 Minuten Sendezeit – es war harte Arbeit und mit viel reisen, Erinnerungen, Schmerz, aber auch Freude verbunden.

Am 11.07.2016 um 21 Uhr wird es soweit sein und ihr könnt den Film im Bayerischen Rundfunk sehen!

Innerhalb der Dreharbeiten schaute einmal Herr Greiler von der „Passauer Woche“ und Herr Ober von der „Passauer Neue Presse“ vorbei, um ihrerseits über den Dreh zu berichten.
Danke für die tollen Artikel: eine Titelstory in der PaWo und eine HALBE Seite im Feuilleton der PNP!

Zwischen Dreh und Ausstrahlung lag beim Beitrag von MonaLisa tatsächlich ein halbes Jahr!

Nicht minder schön ist der Beitrag geworden.

Klickt auf das Bild, um ihn zu sehen und ein paar zusätzliche Infos findet ihr in den untenstehenden Bildern.

2016_04_17_ml-mona-lisa_1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und direkt im Anschluss kam dann die Einladung desselben Senders
in das Talk-Magazin „Hallo Hessen“, das überaus toll gemacht war.
Denn ein überaus kompetenter Kriminalpsychologe beleuchtete das
Verbrechen an meiner Mutter noch einmal aus anderer Sichtweise.

(Das Video wurde von mir geschnitten; die fehlenden Beiträge über den Mord an meiner Mutter sind zwei Mal der im Maintower-Magazin gezeigte Beitrag.)

HR_Hallo_Hessen

Und hier – nur ein paar Tage nach der „Neue Post“:

ein weiterer Artikel in der „Frau im Trend“, sogar wieder eine Titelstory!

Im Juli gab es gleich zwei Veröffentlichungen.

Die erste war ein Artikel in der „Neue Post“.

Tja, da hatte mir der Verlag leider eine andere Ausgabe mitgeteilt, in der der Bericht über mich zu finden sei.

Daher jetzt nachgereicht und nicht in der korrekten Chronologie, der Bericht aus der „Auf einen Blick“ vom 28.05.2015:

Zur Sendung mit dem Thema „Motiv: Habgier“ lud man mich ein zweites Mal in das ARD/WDR-Studio nach Köln ein.

Es war wirklich eine äußerst interessante, spannende und einfühlsame Runde, bei der jede einzelne der drei Geschichten schier unglaublich war.

Hier könnt ihr es nachschauen (einfach aufs Bild klicken, ich werde als Letzte die Runde ergänzen):

Yvonne Holthaus am 2.6.2015 zu Gast bei Maischberger_ARD

 

Dieses Interview, das ich persönlich mit dem Reporter Dirk Pfaff geführt habe, war wirklich etwas ganz besonderes.

Und nein – es ist nicht unbedingt Standard, dass man die Redakteure persönlich kennenlernt. Für mich immer wieder schön.

Diese Aufzeichnung war wirklich ein Riesenspaß!
Tolle Gäste, die Betreuung vom MDR sucht ihresgleichen und zudem hat mich
meine Freundin Melanie Lettenmaier nach Leipzig begleitet.
Außergewöhnlich viel Redezeit (ca. 16 Minuten) und seeehr einfühlsame Moderatoren.

Nachzuschauen ist die Sendung beim Klicken auf das Bild und mein Part kommt ab
Minute 28:05.

Unter uns_MDR